Mach den entscheiden- den Schritt.

Bilde dich beruflich weiter, um genau dort zu landen, wo du hinmöchtest.

Macher und Märkte
* ein Podcast der IHK Potsdam

So machen Sie Ihr Unternehmen für Azubis attraktiv

Junge Leute lassen sich längst nicht mehr nur von kreativen Stellenausschreibungen und gutem Gehalt überzeugen. Sie wollen regelrecht umworben werden. Wie es Arbeitgeber gelingt, auch für die sogenannten Millennials attraktiv zu sein, verraten wir in unseren Top Tipps.

Tipp 1: Präsenz zeigen

Im ersten Schritt müssen Sie sich nach außen positionieren: Der kostengünstigste Schritt, auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen, sind Einträge in Lehrstellen- oder Jobbörsen. Hier können Sie für wenig Geld oder sogar kostenlos freie Ausbildungs- und Praktikumsplätze inserieren, zum Beispiel bei den Industrie- und Handelskammern (ihk-lehrstellenboerse.de) oder bei der Arbeitsagentur (jobboerse.arbeitsagentur.de).  

Tipp 2: Kontakt suchen

Messen eignen sich gut um Kontakte zu knüpfen. Ein einladender Auftritt Ihres Unternehmens schafft Vertrauen und Interesse bei den Nachwuchskräften und nicht zuletzt auch deren Eltern – denn die sind meist an der Entscheidung für oder gegen ein Unternehmen beteiligt. Oder besuchen Sie Ihre künftigen Nachwuchskräfte in ihrem direkten Lebensumfeld: der Schule. Die IHK-Berater des Bereichs Schule und Wirtschaft vermitteln gerne Kontakte zu Schulen der Umgebung (ihk-potsdam.de/netzwerk).

Tipp 3: Sich sozial engagieren

Gerade für junge Leute ist es wichtig, dass ihr künftiger Arbeitgeber ein gutes Image hat und sich sozial engagiert. Das geht ganz einfach: Sie könnten zum Beispiel Praktika oder Ausbildungsplätze speziell für Geflüchtete anbieten. Das Team der Integrationsberatung begleitet Sie dabei (ihk-potsdam.de/win). Oder helfen Sie leistungsschwächeren Schulabgängern mit einem Langzeitpraktikum über sechs bis zwölf Monate, fit für den Berufseinstieg zu werden.

Tipp 4: Auslandsaufenthalte anbieten

In jungen Jahren ins Ausland zu gehen, gehört fast schon zum guten Ton. Ein Auslandsaufenthalt geht auch während der Ausbildung: Schicken Sie Ihre Auszubildenden für ein Praktikum ins Ausland. Die IHK Potsdam hilft bei der Vermittlung (ihk-potsdam.de/auslandspraktika).