Mach uns zu deinem Heimathafen.

Docke an einen attraktiven Wirtschaftsstandort mit unbegrenzten Möglichkeiten an.

Macher und Märkte
* ein Podcast der IHK Potsdam

Grüne Unternehmen

Die IHK Potsdam pflegt gute Kontakte zu den Landesumweltbehörden und wichtigen Umweltverbänden. Im Rahmen der Umweltpartnerschaft Brandenburg begleitet die Kammer Unternehmen etwa bei der Einführung eines Umweltmanagementsystems und vergibt das sogenannte Brandenburger Umweltsiegel. Wie Sie auch Ihr Unternehmen umweltfreundlicher machen, verraten unsere Top Tipps.

1. Müll vermeiden

Achten Sie darauf, dass Ihre Büroküche mit genügend Geschirr ausgestattet ist. So lässt sich unnötiger Plastikmüll vermeiden. Überlegen Sie, bevor Sie veraltete oder kaputte Materialien wegwerfen, ob sie sich nicht reparieren lassen. Gebrauchte Möbel oder ausrangiertes Computerzubehör können Sie an gemeinnützige Organisationen verschenken.

2. Schlau drucken

Statten Sie Ihren Drucker mitrecyceltem Papier, wiederverwendbaren Tonern und Kartuschen aus. Drucken Sie doppelseitig, um beide Seiten des Papiers zu nutzen. Denn laut Umweltbundesamt ist Deutschland Spitzenreiter im Papierverbrauch: Fast 250 Kilogramm pro Kopf und Jahr werden hierzulande benutzt.

3. Nachhaltig Reisen

Planen Sie Ihre Geschäftsreisen vorausschauend. Können Sie mehrere Termine miteinander verbinden? Kommt noch ein anderer Kollege mit, sodass Sie eine Fahrgemeinschaft bilden können? Oder lässt sich der Termin sogar via Skype abhalten? Auch den Arbeitsweg Ihrer Mitarbeiter können Sie grüner gestalten: Jobtickets oder Firmenfahrräder sind eine gute Alternative zum Auto.

4. Wasser sparen

Laut Statista verbrauchte jeder Deutsche im Jahr 2016 durchschnittlich 123 Liter Wasser am Tag. Reduzieren lässt sich der Verbrauch in Ihrem Unternehmen bereits mit kleinen Tricks: Etwa durch kleinere Toilettenspülkästen mit einem Sparknopf. Oder stellen Sie das Wasser ab, während Sie die Hände beim Waschen einseifen.