Mach uns zu deinem Heimathafen.

Docke an einen attraktiven Wirtschaftsstandort mit unbegrenzten Möglichkeiten an.

Macher und Märkte
* ein Podcast der IHK Potsdam

Ein Fall für Seyfarth

Manfred Seyfarth ist ein Umweltpionier der Region: Mit seiner Firma Umwelt-Geräte-Technik aus dem ostbrandenburgischen Müncheberg setzt er sich weltweit für nachhaltige Landwirtschaft ein. Dafür hat er nun den Zukunftspreis Brandenburg erhalten.

Die Welt bereisen, Geld verdienen und gleichzeitig Gutes tun: Manfred Seyfarth lebt den Traum vieler Menschen. Der Gründer der Umwelt-Geräte-Technik GmbH aus Müncheberg ist ständig unterwegs und wirbt für Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft. Egal ob Kasachstan, Südkorea, China oder Russland – es gibt kaum ein Fleckchen Erde, das er noch nicht gesehen hat. Gerade kommt der 69-Jährige aus Kasachstan zurück, wo er mit seiner Firma in der Kulundasteppe nachhaltige Landwirtschaft erproben und so kasachischen Bauern helfen will.

 

„Die Landwirte in Kasachstan bewirtschaften mitunter 40.000 Hektar Boden alleine“, sagt Seyfarth. Doch anfangen können sie mit dem Land nicht viel: „Die Winderosion ist dort sehr stark, so dass alles Fruchtbare in die benachbarte Tundra geweht wird.“ Mit Messungen und Schulungen vor Ort versuchen Seyfarth und sein Team den Bauern zu zeigen, wie sie die Böden nachhaltig bewirtschaften können. Dafür bringen die Experten aus Müncheberg hochspezialisierte Technik mit: Zum Beispiel das Lysimeter. Das Gerät ermittelt unter anderem die Versickerungs- und Verdunstungsrate des Wassers.

Mit Messungen und Schulungen vor Ort versuchen Seyfarth und sein Team den Bauern zu zeigen, wie sie die Böden nachhaltig bewirtschaften können.

Die meisten Geräte sind eigene Erfindungen. 18 nationale und internationale Patente hält Seyfarths Firma bereits. Eine auszeichnungswürdige Leistung: Im Juli 2017 hat Manfred Seyfarth daher den Zukunftspreis Brandenburg erhalten. Die Jury würdigt damit die „grünen Innovationen“ sowie Seyfarths Engagement im Außenwirtschaftsausschuss der IHK Ostbrandenburg. Im November findet die Preisverleihung statt. Dann ist Seyfarth bereits 70 Jahre alt. Doch ans Aufhören denkt er nicht: Sein nächstes Ziel ist Marokko. Denn da breitet sich die Sahara aus, das Wasser wird knapp. Ein Fall für Seyfarth.

25 Jahre Geräte-Umwelt-Technik GmbH

Manfred Seyfarth und Bernd Fürst gründeten das Unternehmen im Jahr 1992 aus dem Forschungszentrum für Bodenfruchtbarkeit des Leibnitz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung heraus. Heute kümmern sich 33 Naturwissenschaftler, Techniker und Ingenieure um Projekte auf den Gebieten der Hydrologie, Bodenphysik, Geologie und Geographie. Am Hauptsitz in Müncheberg befindet sich auch die hauseigene Forschung- und Entwicklungsabteilung. Hier gibt es unter anderem ein bodenphysikalisches Labor und eine Grundwasser-Dauerbeobachtungsstelle.