Stuckateur/-in 

Ausbildungsdauer: 3 Jahre 


Tätigkeiten

  • Häusern und Räumen ihr individuelles Aussehen geben
  • Rohbauten verputzen 
  • leichte Trennwände aus Metallprofilen und Gipskartonplatten einbauen
  • Fertigteildecken und -wände oder Fassaden aus Metallprofilen und Gipskartonplatten einmontieren
  • Dämmmaterialien zum Schallschutz oder zur Wärmedämmung anbringen    


Fähigkeiten/Talente

  • Sorgfalt (z.B. bei händischen Ausarbeiten von Profilecken und -kanten)
  • Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination (z.B. beim Anbringen von Raumtrennwänden oder beim Glätten der Kanten einer frisch verputzten Wand)
  • Schwindelfreiheit (z.B. beim Arbeiten auf Gerüsten und Arbeitsbühnen)
  • gute körperliche Konstitution (z.B. bei Arbeiten im Freien oder beim Tragen schwerer Materialien)
  • Sinn für Ästhetik (z.B. beim Arbeiten von Schablonen oder Anbringen von Verzierungen)
  • Werken/Technik (z.B. beim Arbeiten mit unterschiedlichen Baumaterialien, Werkzeugen und Geräten)
  • Mathematik (z.B. für die Ermittlung des Baustoffbedarfs, beim Erstellen von Aufmaßen)
  • Physik (z.B. zum Verstehen der Wirkung von Kräften und Hebelarten)

   
Zugangsvoraussetzungen

  • überwiegend Hauptschulabschluss


Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Stuckateur/-in
  • Werkpolier/-in
  • Polier/-in
  • Techniker/-in
  • Staatlich geprüfte/-r Techniker/-r - Fachrichtung Baudenkmalpflege, Altbauerhaltung
  • Gestalter/-in im Handwerk
  • Industriebetriebswirt/-in in der Bautechnik 
  • Restaurator/-in im Denkmalschutz
  • Studium: Dipl.-Ingenieur/-in in Bauingenieurwesen, Architektur, Innenarchitektur


Branchen

  • Stuckateurhandwerksbetriebe 
  • Industrielle Ausbaubetriebe 
  • Fassaden- und Trockenbau