Schädlingsbekämpfer/-in

Ausbildungsdauer: 3 Jahre 


Tätigkeiten

  • Schützen von Menschen, Tieren, Pflanzen, Vorräten, Materialien, Bauten und Umwelt durch präventive Maßnahmen und wenn erforderlich, durch Bekämpfungsmaßnahmen vor negativer Beeinflussung durch Schädlinge
  • kundenorientiertes Handeln unter Berücksichtigung von Rechtsvorschriften, technischen und organisatorischen Vorgaben
  • Regelwerken sowie spezifischen Arbeits- und Betriebsanweisungen 
  • Planen und Durchführen von Maßnahmen zur präventiven Abwehr und Bekämpfung von Schädlingen 
  • Beurteilen der Gefährdungspotentiale für die Umwelt und Einleiten von Präventions- und Abwehrmaßnahmen gegen Schädlinge


Fähigkeiten/Talente

  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim Bekämpfen von Schädlingen in Wohnhäusern, beim Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln)
  • Beobachtungsgenauigkeit und Umsicht (z.B. Ermitteln von Art, Umfang und Ursachen des Schädlingsbekämpfungsmitteln)
  • Kundenorientierung (z.B. bei der Kundenberatung über Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen)
  • handwerkliches Geschick (z.B. beim Anbringen und Verbinden von Netzteilen für die Taubenabwehr)
  • Mathematik (z.B. bei der Bestimmung der richtigen Konzentrationen und Mischungsverhältnisse von Pflanzenschutzmitteln)
  • Biologie/Chemie/Physik (z.B. beim Kennenlernen der Wirkweise der eingesetzten Stoffe)


Zugangsvoraussetzungen

  • überwiegend Hauptschulabschluss oder mittlerer Schulabschluss


Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Technische/-r Fachwirt/-in 
  • Fachwirt/-in - Umweltschutz
  • Studium: Umweltschutz, Umwelttechnik


Branchen

  • Gesundheits- und Vorratsschutz 
  • Holz- und Bautenschutz 
  • Pflanzenschutz