Mach Karriere.

Finde die Ausbildung, die zu deinen Träumen und Talenten passt.

Macher und Märkte
* ein Podcast der IHK Potsdam

„Macht Karriere mit Lehre!“

Auf dem Bestenempfang zeichnete die IHK Potsdam die jahrgangsbesten Absolventen von Aus- und Fortbildungen aus. Bereits bei der Begrüßung wurde deutlich: Die neue Imagekampagne wirkt.

Auf ihrem Weg zur IHK Potsdam sah Tatjana Jury Wölfe. Und die beliebte rbb-Moderatorin halluzinierte keineswegs. Allerdings waren es keine Raubtiere aus Fleisch und Blut, die das Stadtbild der Landeshauptstadt bereicherten, sondern frisch geklebte Großplakate aus der neuen IHK-Kampagne „Mach es in Brandenburg“. Unter diesem Leitsatz wirbt die IHK für den Westen Brandenburgs als attraktiven Wirtschaftsstandort. Ursprünglich stammt das Motto aus einer Kampagne, die sich gezielt an potentielle Auszubildende richtete. Und das Thema Ausbildung war es auch, was Tatjana Jury in den Saal der IHK im Herzen Potsdams zog: Sie war die Moderatorin beim Bestenempfang. Mit dieser Veranstaltung ehrt die Kammer in jedem Jahr die besten Absolventen. In diesem Jahr wurden 48 frisch ausgelernte Männer und Frauen ausgezeichnet. Sie hatten in der Abschlussprüfung mindestens 92 von 100 möglichen Punkten erreicht und somit mit der Note 1 abgeschlossen. Damit bilden sie die besten zwei Prozent ihres Ausbildungsjahrganges. Ebenfalls geehrt wurden 17 Weiterbildungsabsolventen als Jahrgangsbeste.

„Die kaufmännische oder gewerblich-technische Ausbildung in mehr als 200 Berufsbildern ist genauso ein Qualitätssiegel wie das Label ‚Made in Germany‘“, stellte Mario Tobias, Hauptgeschäftsführer der IHK-Potsdam in seiner Begrüßung selbstbewusst fest und wandte sich an die Jahrgangsbesten: „Macht Karriere mit Lehre!“ Dass das auf verschiedene Art und Weise gelingen kann, wurde in einer kurzen Talkrunde deutlich. Einer der Teilnehmer: André Wormstädt. Er war nach seiner Ausbildung selbst, damals als einer der ersten, von der IHK als herausragender Auszubildender ausgezeichnet worden. Er hatte damals grade seine Lehre als Bankkaufmann bei der Sparkasse Prignitz absolviert. Heute steht der 47-Jährige als Vorsitzender des Vorstandes an der Spitze des Geldinstitutes. Sein Erfolgsrezept: „Ich hatte von Anfang an Freude an meinem Beruf, und immer auch Freude an Fort- und Weiterbildung.“

Und Rainer Schmidt, verantwortlich für Ausbildung bei der Heidelberger Druckmaschinen AG, plauderte aus seiner Praxis: „Wenn ein junger Mensch mich fragt, wie es denn aussähe mit einem dualen Studium, dann sage ich oft ‚Willst Du das machen, um viel Geld zu verdienen? Wenn ja, dann werde besser Mechatroniker.‘“

In der Prignitz zu Hause

Erfolg hat bei der Sparkasse Prignitz Tradition. Der Vorstandsvorsitzende André Wormstädt war am Beginn seiner Laufbahn selbst preisgekrönter Azubi der IHK Potsdam. In diesem Jahr begleitete er eine würdige Nachfolgerin: Meike Jaeger hat ihre Ausbildung zur Bankkauffrau mit der Note 1 abgeschlossen und gehörte zu den 48 Jahrgangsbesten. Wie ihr Ausbildungsbetrieb und künftiger Arbeitgeber sieht sich die 21 -Jährige fest in der Heimatregion verwurzelt: „Viele meiner Mitschüler sind nach dem Abitur fortgegangen. Aber ich bin in der Prignitz zu Hause. Natürlich bin ich auch gerne mal in der Großstadt unterwegs. Aber mit dem Zug ist man ja schnell in Berlin oder Hamburg. Wir haben bei uns sozusagen das Beste aus beiden Welten.“

Die Beste der Besten: Jessika Bogen, hier im Bild mit Hauptgeschäftsführer Mario Tobias, hat eine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel bei der Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG in Kleinmachnow absolviert. In Ihrer Abschlussprüfung erzielte sie kaum glaubliche 99 von 100 möglichen Punkten.